3M, Tinsulate Film, Climate Control 75

Artikel-Nr.: 171005
3M, Tinsulate Film, Climate Control 75
3M, Tinsulate Film, Climate Control 75
   

EXKLUSIV FÜR GEWERBETREIBENDE

Dieser Shop ist ausschliesslich für Folienhändler, Wiederverkäufer oder Handwerker (Monteure, Verleger).

Sie müssen sich bitte zunächst bei uns registrieren um nach erfolgreicher Freischaltung zu Händlerkonditionen einkaufen zu können.

Technische Daten und Hinweise auf einen Blick...

Weiterführende Links zu "3M, Tinsulate Film, Climate Control 75"

Verfügbare Downloads

Garantie des Herstellers

Der Hersteller gewährt auf diese Kälte- und Energiesparfolie eine Garantie von 5 Jahren. Diese Garantie bezieht sich auf das Abblättern, Vergilben und die Entmetallisierung der Folie.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit der Folien für die Innenmontage liegt in Abhängigkeit verschiedener Faktoren bei 7 bis 10 Jahren in Mitteleuropa.

Eigenschaften InnenmontageEinfachverglasungDoppelverglasung
Licht- Reflexion Innen 12% 17%
Außen 16% 21%
Transmission 74% 66%
Solar- Reflexion k.A. k.A.
Absorption k.A. k.A.
Transmission k.A. k.A.
Schattierungs- Koeffizient k.A. k.A.
Wärmedurchgangs- Koeffizient (U-Wert) 0,62 0,35
Gesamt- Energiedurchlassgrad (g-Wert) 0,53 0,51
Emissionsgrad k.A. k.A.
UV- Reduzierung 99% 99%
Blendreduzierung 17% 16%
Wärmerückweisung (Innen) 35% 27%
Gesamte Energieabweisung (Außen) 47% 49%

Erklärung von Lichttransmission, Reflexion, Absorbtion

Die Werte der Eigenschaften wurden vom Folienhersteller ermittelt. Sie sind auf 3 mm Glas mit der entsprechenden Methodik berechnet worden und unterliegen den Schwankungen der verfahrenstechnischen Bedingungen in der industriellen Fertigung. Sie dienen nur zum Zwecke der Schätzung.

Technische Daten 
Material Silikonisiertes Polyester
Foliendicke ca. 88 µm
Kleber Acrylatklebstoff

Die Endklebkraft des Produktes ist nach ca. 8-10 Tagen bei 18°C in trockener Umgebung erreicht.

Montageempfehlung

Auf Grund technischer Daten und umfangreicher Erfahrungen können wir die Montage auf folgenden vertikal eingebauten Glasarten empfehlen:

Um Glasbruch zu vermeiden, muss immer die ganze Scheibe mit dieser Folie versehen werden, Teilbeschichtungen sind nicht zulässig.

So montieren Sie diese Folie am Fenster... mehr

Downloads

Folienvorbereitung

Um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen, sollte die Folie vorab so genau wie möglich auf das Fenstermaß zugeschnitten werden. Sie können dies entweder als Zuschnitt bei uns bestellen oder aber am Fenster bevor die Deckfolie entfernt wird.

Velken Folientechnik bietet einen kostenpflichtigen Zuschnittservice im B2B Shop an.

Montagewasser vorbereiten

Wir empfehlen eine Mischung aus Velken Montagekonzentrat (Art.-Nr. 020010) oder Baby-Shampoo und destilliertem Wasser. Durch den neutralen PH-Wert wird eine optimale Klarheit nach der Austrocknungszeit erreicht.

Benötigte Werkzeuge

Flachglasfolien bedarf fester, stabiler Rakel, wie z.B. dem Fusion 5 Griff mit dem Blue Max (Art.-Nr. 010180). Die harten Gummilippen können mehr Körpergewicht direkt auf die druckempfindliche Oberfläche übertragen und somit ein gleich-mäßiges Ausdrücken des Montagewassers bewirken. Sollte die Kante des Rakels beschädigt sein, bitte sofort ersetzen.

Vorbereitung der Scheibe

Die Scheibe und den Rahmen gründlich reinigen und dann das Montagewasser aufsprühen. Sobald die Scheibe und der Rahmen gründlich gereinigt und getrocknet sind, können Sie anfangen die Folie zu verlegen. Entfernen Sie die Deckfolie und besprühen Sie den Kleber. Achten Sie darauf, dass der ganze Kleber gründlich eingesprüht ist; trockene Stellen erhöhen das Risiko den Kleber zu beschädigen. Sprühen Sie nun das Glas nochmals ein. Sobald beide Oberflächen nass sind, positionieren Sie die Folie auf dem Glas.

Erstes Anrakeln

Besprühen Sie die Folienoberfläche. Vermeiden Sie trockene Stellen, so dass das Rakel ohne Probleme über die Folie gleiten kann. Eventuell müssen Sie das Einsprühen während der Montage wiederholen. Wenn Sie keinen passgenauen Zuschnitt verwenden, positionieren Sie die Folie soweit möglich an der Oberkante bündig. Beginnen Sie in der Mitte der Folie und halten Sie die Folie mit Ihrer freien Hand fest und rakeln Sie die Folie in einem vertikalen Verlauf. Teilen Sie die Folienoberfläche in zwei Hälften auf. Dadurch verschiebt sich die Folie nicht mehr am Fenster.

Rakeln der gesamten Scheibe

Rakeln Sie die Bahnen 2 bis 5 an. Falls Sie die Folie noch nicht zugeschnitten haben, schneiden Sie diese jetzt oben genau zu. Nehmen Sie sich Zeit die obere Kante gründlich anzurakeln und zu trocknen. Dies verhindert, dass überschüssiges Montagewasser und Schmutz zwischen Fenster und Folie nach unten läuft. Fahren Sie fort die Folie auszurakeln wie auf dem Diagramm. Falls Sie die Folie vorab nicht exakt zugeschnitten haben, können Sie sie jetzt an den Seiten und unten trimmen. Besprühen Sie die Seiten und den unteren Rand und rakeln Sie das restliche Montagewasser heraus.

Die korrekte Handhabung der Rakel ist sehr wichtig, um ein professionelles Resultat zu erhalten. Verwenden Sie beide Hände und Ihr Körpergewicht zu Ihrem Vorteil und lehnen Sie sich beim Schieben in das Rakel. Überlappen Sie beim Rakeln jedes Mal die vorhergehenden Bahnen um 50%. Während Sie rakeln, winkeln Sie die Kante des Rakels leicht entgegen der letzten Bahn. Verwenden Sie langsame Züge mit gleichmäßigem Druck über die gesamte Bahn. Die Rakelkante sollte 30 bis 45° zum Glas angewinkelt sein. Der erwünschte Effekt ist, die größtmögliche Menge an Wasser in einem Durchgang auszurakeln.

Kanten

Wickeln Sie ein fusselfreies Papier um die Kante eines kleinen Rakels (Art.-Nr. 010150). Beginnen Sie in einer Ecke des Randes und fahren Sie mit kurzen Zügen systematisch um das Fenster. Erneuern Sie das Tuch, wenn es zu viel Feuchtigkeit in sich aufgenommen hat. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis die äußeren Ränder des Fensters komplett trocken sind.

Endkontrolle

Treten Sie einige Schritte zurück und kontrollieren Sie die Folie frontal und von einem Winkel aus. Sie sollten keine großen Wasserblasen erkennen können. Falls einzelne vorhanden sein sollten, rakeln Sie diese mit einem harten Rakel heraus. Bitte tun Sie dies mit größter Vorsicht, denn das Herausrakeln von Wasser bei bereits angetrocknetem Kleber ist der häufigste Grund für Beschädigungen des Klebesystems. Diese optisch auffälligen Stellen können nicht mehr ausgebessert werden. Am besten sollten große Was-serblasen in Ruhe gelassen werden. In den meisten Fällen werden Sie sich komplett zurückbilden, da das Wasser durch die Folie diffundiert.

Randversiegelung

Sämtliche Außenfolien müssen versiegelt werden, um ein Unterwandern von Flüssigkeit unter die Folie zu vermeiden und die maximale Haltbarkeit zu gewährleisten.

Zum Einsatz kommen darf nur neutralvernetzendes Silikon, welches für die Anwendung vom jeweiligen Silikonhersteller freigegeben ist. Sie können ein geeignetes Silikon in verschiedenen Ausführungen über Velken Folientechnik beziehen (Art.-Nr. 030310).

Die Randversiegelung sollte erst aufgebracht werden, wenn die Folie am Fenster komplett trocken ist. Normalerweise sollten zwei Stunden zum Trocknen eingeplant werden. Vor dem Aufbringen der Randversiegelung sollte geprüft werden, dass im Randbereich kein Restwasser mehr vorhanden ist. Die Folie sollte an der Schnittkante versiegelt und an den Rahmen angebunden werden. Die Silikonfuge sollte groß genug sein damit diese die Folie ca. 1-2 mm überdeckt. Die Anbindung an den Rahmen versichert eine wasserfeste Abdeckung.

Für die Silikon Randanbindung benötigen Sie eine entsprechende Kartuschenspritze.

Fensterbreite (in Metern)
0,3 0,6 0,9 1,2 1,5 1,8 2,1 2,4 2,7 3,0
Fensterhöhe (in Metern) 0,3 1,2 1,8 2,4 3,0 3,6 4,2 5,8 5,4 6,0 6,6
0,6 1,8 2,4 3,0 3,6 4,2 4,8 5,4 6,0 6,6 7,2
0,9 2,4 3,0 3,6 4,2 4,8 5,4 6,0 6,6 7,2 7,8
1,2 3,0 3,6 4,2 4,8 5,4 6,0 6,6 7,2 7,8 8,4
1,5 3,6 4,2 4,8 5,4 6,0 6,6 7,2 7,8 8,4 9,0
1,8 4,2 4,8 5,4 6,0 6,6 7,2 7,8 8,4 9,0 9,6
2,1 4,8 5,4 6,0 6,6 7,2 7,8 8,4 9,0 9,6 10,2
2,4 5,4 6,0 6,6 7,2 7,8 8,4 9,0 9,6 10,2 10,8
2,7 6,0 6,6 7,2 7,8 8,4 9,0 9,6 10,2 10,8 11,4
3,0 6,6 7,2 7,8 8,4 9,0 9,6 10,2 10,8 11,4 12,0

Bitte verwenden Sie diese Tabelle, um die ungefähre Menge von benötigtem Silikon zu ermitteln. Um zu ermitteln, wie viel Silikon benötigt wird, wählen Sie die Höhe und Breite aller zu beschichtenden Fenster. Wählen Sie die Kittstärke des Silikons, um die be-nötigte Menge zu errechnen. Die benötigte Menge ist abhängig von der Breite bzw. Stärke der Silikonfuge. Bei 3 mm Silikonbreite kann man ca. 30 Meter silikonieren bei einer Kartuschengröße von 310 ml.

Transfer-Konzentrat
(26)
Transfer-Konzentrat Art.Nr. 020010
Spiegelfolie, hochglänzend
(2)
Spiegelfolie, hochglänzend Art.Nr. 673000
SQUID Textilgewebefolie
(9)
SQUID Textilgewebefolie Art.Nr. 251010
MaZe Textilgewebefolie
(2)
MaZe Textilgewebefolie Art.Nr. 251110
Montagerakel mit Filzkante
(6)
Montagerakel mit Filzkante Art.Nr. 010150
Durchsichtige Farbfolie
(8)
Durchsichtige Farbfolie Art.Nr. 623010
NEU
Beton, dunkelgrau
(1)
Beton, dunkelgrau Art.Nr. 901403
Anti-Rutsch-Folie Anti-Rutsch-Folie Art.Nr. 580050
Montagerakel hart Montagerakel hart Art.Nr. 010131
weißes Holz
(1)
weißes Holz Art.Nr. 901137
helle Eiche
(1)
helle Eiche Art.Nr. 901106
Zuletzt angesehen