Ratgeber: Welche Sonnenschutzfolien für Fenster?

Während wir im Schwimmbad oder auch beim Picknicken die Sonne im Sommer durchaus genießen, kann sie im Haus oder am Arbeitsplatz auch schnell anstrengend werden. Die andauernde Wärme sorgt für fehlende Konzentration und das ständige Blenden auf dem Bildschirm hilft auch nicht weiter. Eine Sonnenschutzfolie für Fenster kann für Abhilfe sorgen. Doch welche Variante ist die beste für Sie? Wir stellen Ihnen die unterschiedlichen Optionen einmal genauer vor und beraten Sie ausführlich bei der Entscheidung!

Wie funktioniert eine Sonnenschutzfolie?

Der Name sagt ja eigentlich schon, was der Sinn einer Sonnenschutzfolie für Fenster ist: Sie soll die Sonne draußen halten. Doch was bedeutet das eigentlich konkret? Die Sonneneinstrahlung bringt im Sommer oft zwei Nachteile mit sich. Zum einen heizen sich die Räume stark auf und zum anderen kann das direkte Licht oft blenden. Je nach Art der Folie können Sie diese Faktoren jedoch eingrenzen – dazu aber später mehr im Detail.

Die Sonne strahlt zwischen zwei verglasten Wolkenkratzern hindurch

Foto: © tom coe, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.comGrundlegend erreichen die Folien diesen Effekt, indem sie die einfallende Strahlung absorbieren und reflektieren. So erreicht ein geringerer Anteil an UV-A-, UV-B- und Wärmestrahlen das Innere Ihres Hauses. Die spiegelnde Wirkung erzielen Hersteller durch eine Metallbedampfung (meist Chrompartikel) ihrer Produkte. Das Aufnehmen der Hitze hingegen erfolgt mit speziellen UV-Absorbern, welche in eine Polyesterfolie eingelassen werden.

Abhängig vom Grad der Beschichtung mit Metall sowie den Absorbern bringt eine Sonnenschutzfolie für Fenster unterschiedliche Eigenschaften mit. Grundlegend lässt sich aber sagen, dass bei einer dunkleren Folie auch der Hitze- und Strahlungswiderstand größer ist. Zudem ist die Effektivität aber auch davon abhängig, welche Art – dazu unten mehr – Sie wählen und ob Sie sie innen oder außen montieren. Um letzteres fundiert entscheiden zu können, haben wir einen separaten Beitrag für Sie geschrieben.

Warum eine Sonnenschutzfolie fürs Fenster wählen?

Bevor wir uns nun den Arten von Sonnenschutzfolien im Detail widmen, wollen wir einmal unseren Horizont erweitern. Schließlich gibt es unzählige Varianten, wie Sie das Sonnenlicht aus Ihren vier Wänden fernhalten können. Warum sollte es nun ausgerechnet eine Folie sein? Die Antwort ist leicht: In den meisten Fällen bringt sie viele unübertreffliche Vorteile mit sich.

Ein Vorhang ist teilweise aufgezogen, dahinter steht eine Pflanze

Foto: © Eduard Militaru, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.comJedoch sollten Sie die Auswahl Ihres Sonnenschutzes natürlich immer von Ihren individuellen Umständen abhängig machen. Wir haben darum hier einmal eine kurze Übersicht zusammengestellt, die einige Vor- und Nachteile der verschiedenen Sonnenschutzarten darlegt:

VorteileNachteile
Außenrollladen & Fensterläden
  • Können bei Bedarf einfach herunter- oder hochgefahren werden
  • Halten Wärme effektiv draußen
  • Meist zusätzlicher Schallschutz
  • Schutz der Fenster vor äußeren Einflüssen (z.B. Hagel oder Vogelschlag)
  • Bieten ggf. zusätzlichen Einbruchschutz
  • Können nur an Hausfenstern/-türen angebracht werden (nicht z.B. am Auto oder Wohnwagen)
  • Individuelle Anfertigungen sind i.d.R. teuer
  • Dunkeln den Raum komplett ab
  • Anschaffung und Montage meist relativ teuer
  • Schutzfunktionen sind nur bei heruntergefahrenen Rollladen gegeben
Markisen
  • Schützen vor Sonne und Regen
  • Spenden auf Terrassen/Balkons Schatten
  • Sichtschutz in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte
  • Lassen sich nach individuellen Bedürfnissen ein- und ausfahren
  • Können nur an Hausfenstern/-türen angebracht werden
  • Kein optimaler Hitzeschutz
  • Oft aufgrund der geringen Stabilität nicht bei Wind und Wetter nutzbar
  • Individuelle Anfertigungen sind i.d.R. teuer
  • Anschaffung und Montage meist relativ teuer
Vorhänge oder Innenjalousien
  • v.a. Vorhänge können i.d.R. leicht an individuelle Größen angepasst werden
  • Tageslicht dringt meist noch durch
  • Lichteinfall kann reguliert werden
  • Zusätzliches dekoratives Element
  • i.d.R. Leicht zu montieren
  • Kann günstig sein
  • Kein optimaler Hitzeschutz, da die Strahlung erst einmal in die Räume eintritt
  • Oft Staub- und Schmutzfänger
  • Nicht bei allen Fenstern ohne Weiteres möglich (z.B. Dachschrägen)
Sonnenschutzverglasung
  • Dauerhaft kühlere Temperaturen im Sommer
  • ggf. dauerhafte Entlastung der Klimaanlage und damit Senkung der Energiekosten
  • Dauerhafter, unverzerrter Blick nach Draußen möglich
  • Witterungsbeständig
  • Kein Wartungsaufwand
  • UV-Schutz, der das Ausbleichen von Gegenständen verhindert
  • Anpassung auf individuelle Umstände (z.B. Dachfenster)
  • Anschaffung und Montage meist teuer
  • Bei ganzjähriger Montage wird auch im Winter das Sonnenlicht und die Wärme ausgeschlossen
  • Wärmedämmung im Winter ist oft gering
Sonnenschutzfolien
  • Dauerhaft kühlere Temperaturen im Sommer
  • ggf. dauerhafte Entlastung der Klimaanlage und damit Senkung der Energiekosten
  • Günstig in der Anschaffung
  • Gute Haltbarkeit (ca. 10 bis 15 Jahre bei einer Innenmontage bzw. 5 bis 8 Jahre bei einer Außenmontage)
  • Dauerhafter, unverzerrter Blick nach Draußen möglich
  • UV-Schutz, der das Ausbleichen von Gegenständen verhindert
  • Günstig an die individuellen Umstände anpassbar (z.B. Sondergrößen, spezielle Geometrien oder Dachfenster)
  • Keine Wartung notwendig
  • Einfache Reinigung
  • Kann jederzeit einfach wieder demontiert werden
  • Abhängig von der Folie mögliche Zusatzfunktionen: Blendschutz, Schutz vorm Entweichen der Wärme im Winter, Sichtschutz, Splitterschutz
  • Bei ganzjähriger Montage wird auch im Winter das Sonnenlicht und die Wärme ausgeschlossen

Ganz auf Sie abgestimmt: Arten von Sonnenschutzfolien

Sie haben sich entschieden und wollen gern eine Sonnenschutzfolie am Fenster montieren? Dann sollten Sie sich nun einmal Gedanken machen, was Ihre konkreten Ansprüche an diese sind. Denn je nachdem, ob es sich um ein Bürofenster im Erdgeschoss oder doch ein Schaufenster handelt, werden Sie wohl ganz unterschiedliche Anforderungen an Ihren Sonnenschutz haben. Wir wollen Ihnen darum hier einmal die wichtigsten Arten genauer vorstellen.

Durch ein großes Fenster scheint Sonne auf ein Bett

Foto: © PIRO4D, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pixabay.com

Spiegelfolien: Der Klassiker für Privatraum und Gewerbe

Wenn Sie an eine Sonnenschutzfolie für Fenster denken, ist das vielleicht das erste Bild, was Sie vor Ihrem inneren Auge sehen. Sie sorgt für kühlere Raumtemperaturen, indem sie die einfallenden Sonnenstrahlen reflektiert. Im selben Moment wird der Raum auch etwas abgedunkelt und die Blendung durch die Sonne reduziert. Auch wenn Ihr Schreibtisch direkt vor einem Fenster steht, können Sie also den ganzen Tag entspannt arbeiten.

Doch eine Spiegelfolie, wie Sie sie auch in unserem Online-Shop finden, bietet nicht nur einen reinen Sonnenschutz. Dank der aufgedampften Chrompartikel sorgt sie – abhängig natürlich vom Grad der Beschichtung – gleichzeitig dafür, dass Passanten auf der Straße bei Tageslicht nicht mehr in Ihr Fenster schauen können. Von innen genießen Sie wiederum den ganzen Tag klare Sicht. Ein Vorteil, von dem vor allem bodenbündige Wohnungen und Büros profitieren.

Übrigens: Der Sichtschutz einer Spiegelfolie ist nur tagsüber gegeben, wenn auch wirklich Sonnenstrahlen auf sie eintreffen. Denn ihre einzigartige Zusammensetzung reagiert mit der speziellen Beschichtung der Folie und erzeugt die spiegelnde Wirkung. In der Nacht hingegen können also durchaus neugierige Blicke in Ihre vier Wände geworfen werden.

In einem Wolkenkratzer spiegeln sich die Wolken

Foto: © Viktor Jakovlev, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.com

UV-Schutzfolien: Nicht nur für Schaufenster ideal

Eine besondere Herausforderung stellen in den meisten Situationen Schaufenster dar. Denn hier wollen Sie ja durchaus, dass Passanten hineinschauen und Ihre Ware begutachten können. Gleichzeitig wollen Sie diese vor womöglich bleichenden Sonnenstrahlen schützen und auch die Innenräume schön kühl halten. Eine Aufgabe, die mit herkömmlichen verspiegelten Sonnenschutz-Varianten nicht zu bewältigen ist. Eine Lösung bietet aber eine UV-Schutzfolie.

Diese besondere Sonnenschutzfolie für Fenster sorgt dafür, dass UV-A- und UV-B-Strahlen gezielt aus dem Innenbereich ferngehalten werden. Die UV-Schutzfolien von Velken erreichen sogar, dass Wellenlängen bis 378,1 nm zu 100 % geblockt werden. Das bedeutet insgesamt einen Schutz von 99,5 %. So sind Ihre Warenauslagen effektiv vor dem Verblassen geschützt.

Nebeneffekt: Diese Variante von Sonnenschutzfolien fürs Fenster bringen noch einen Vorteil mit sich. Denn während die Reflexion des Lichts für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar ist, ist das bei Vögeln anders. Diese nehmen Fenster, welcher mit einer solchen Folie beklebt wurden, als graue Wand war. Dadurch drehen sie ab und ein Vogelschlag wird effektiv verhindert.

In einem Schaufenster sind verschiedene Hochzeitskleider ausgestellt

Foto: © MichaelGaida, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pixabay.com

Isolierfolien: Auch im Winter ein Segen

Ein Nachteil vieler Sonnenschutzfolien ist, dass sie die Wärme das ganze Jahr über draußen halten. Jedoch wollen wir es in den Wintermonaten meist mollig-warm in unserer Wohnung. Dazu können spezielle Isolier- oder Kälteschutzfolien beitragen. Diese halten zwar das einfallende Sonnenlicht fern und sorgen so dafür, dass sich die eigenen vier Wände nicht dadurch aufheizen, zugleich erhalten sie aber auch die Raumtemperatur.

Die Thermofolien sind so beschaffen, dass sie die Wärme – genauer die Infrarotstrahlung – wieder in den Raum zurück reflektieren. Dadurch wird der Effekt der kalten Fenster vermieden, weniger Heizluft entweicht nach draußen und es bildet sich kaum Kondenswasser. Hierbei handelt es sich also um Folien, mit denen Sie im Grunde das ganze Jahr über Geld sparen können: Im Sommer senken sie die Kosten der Klimaanlage (soweit vorhanden), im Winter reduzieren Sie die Energiekosten der Heizung.

Um diesen Effekt zu erreichen, müssen die Folien jedoch immer innen montiert werden. Das ist nicht bei allen Fenstern unproblematisch möglich. Was Sie konkret beachten müssen und wann das Anbringen einer solchen Folie sinnvoll ist, erklären wir in diesem Beitrag.

Sie sind noch auf der Suche nach der richtigen Sonnenschutzfolie für Fenster, die das ganze Jahr dranbleiben kann? Dann schauen Sie sich einmal die cleveren Isolierfolien in unserem Shop an!

Hinter einem befrosteten Fenster sitzt eine schwarze Katze

Foto: © MrsBrown, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pixabay.com

Sonderlösung: Sonnenschutzfolien für Fenster aus Plexiglas

Nicht immer eignet sich Glas für Fenster. Ab und zu werden auch Varianten aus Kunststoff eingesetzt. Häufig ist das bei der Terrassenüberdachung, aber auch in Wintergärten der Fall. Auch hier trifft natürlich Sonneneinstrahlung ein und erwärmt den Raum. Jedoch können Sie, um das zu verhindern, nicht zu irgendeiner herkömmlichen Sonnenschutzfolie für Fenster greifen. Stattdessen muss diese den speziellen Anforderungen des Plexiglases gewachsen sein.

Konkret bedeutet das: Der Kunststoff reagiert auf die Temperaturen – bei Wärme dehnt er sich aus, bei Kälte zieht er sich zusammen. Eine Folie muss mit diesen Eigenschaften mitgehen können. Verwenden Sie also Plexiglasfenster, sollten Sie unbedingt auch eine Folie nutzen, die diesen Bedingungen gewachsen ist.

Eine Terrasse wurde mit Plexiglas bedeckt

Foto: © Toa Heftiba, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.com

Selbstklebend oder selbsthaftend: Welche Sonnenschutzfolie für Fenster?

Ob nun spiegelnd oder klar, für Glas oder Kunststoff, isolierend oder eben nicht: Nachdem Sie sich auf eine Variante festgelegt haben, müssen Sie noch eine weitere Entscheidung treffen. Das ist die Frage, ob die Folie kleben oder haften soll. Beide Optionen haben ihre ganz individuellen Vorzüge.

Selbstklebende Folien eignen sich sowohl für die Innen-, als auch die Außenmontage. Während sich der Aufwand der Anbringung vergleichbar bleibt, haben Sie in der Regel keinen zweiten Versuch, falls etwas schiefgeht. Wichtig ist darum, dass Sie exakt und mit viel Wasser arbeiten, um das Ergebnis zu erzielen, welches Sie sich vorstellen. Einige Arten gibt es zudem nur klebend.

Selbsthaftende Sonnenschutzfolien auf der anderen Seite können nur innen montiert werden. Außen könnten sie mit der Zeit von Regenwasser und Schmutz unterspült werden und sich dann ablösen. Jedoch ist das Anbringen besonders leicht und verzeiht auch einmal Fehler. Im Notfall können Sie die Folie einfach wieder lösen und wiederverwenden.

Von dem inneren einer Wohnung schaut man durch eine Fensterfront auf das Wasser

Foto: © Max Vakhtbovych, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pexels.com

Einmal zusammengefasst: Wie erreichen Sie den idealen Sonnenschutz?

Eins sollte klar geworden sein: Was Sie unter dem richtigen Sonnenschutz verstehen, ist stark davon abhängig, was Sie eigentlich erreichen wollen. Ist es Variabilität, die Sie sich wünschen, sind Folien wohl kaum die richtige Variante, schließlich können Sie diese nicht jeden Tag abziehen und dann wieder anbringen.

Suchen Sie hingegen einen unkomplizierten und dauerhaften Weg, um die nervige Hitze im Sommer auszuschließen, sind Sonnenschutzfolien fürs Fenster das Mittel der Wahl. Damit diese auch wirklich zu Ihren Bedürfnissen passen, wurden inzwischen unzählige Varianten entwickelt. Die wichtigsten haben wir Ihnen oben einmal vorgestellt. Die entscheidenden Eigenschaften wollen wir hier aber noch einmal übersichtlich und vergleichend zusammenfassen:

Spiegelfolie
  • Deutliche Wärmereduzierung in den Innenräumen
  • Spiegelnder Effekt draußen, klare Sicht von innen
  • Leichte Abdunklung der Innenräume
  • Sichtschutz ist nur am Tag gegeben
UV-Schutzfolien
  • Effektiver Schutz gegen Ausbleichen
  • Klare Sicht von innen und außen
Isolierfolien
  • Reflektiert und absorbiert einfallende Sonneneinstrahlung
  • Reflektiert innenliegende Infrarotstrahlung und behält somit die Wärme in den Innenräumen
  • Müssen innen montiert werden
Sonnenschutzfolien für Plexiglasscheiben
  • Sind perfekt auf den Kunststoff angepasst
  • Bringen effektiven Wärmeschutz mit

Sie haben sich entschieden? Dann bestellen Sie Ihre Sonnenschutzfolie bei Velken! Wir bieten Ihnen ein breites Sortiment an allen oben beschriebenen Folien, damit Sie wirklich für jede Situation gerüstet sind. Dabei profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der Branche, der hochwertigen Fertigung und bekommen Ihren Sichtschutz gleich passgenau nach Hause geliefert!

Eine Frau sitzt an einem Fenster und liest ein Buch

Foto: © Thought Catalog, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pexels.comQuellen
www.wikipedia.org/wiki/Sonnenschutzfolie
www.reflexa.de/magazin/jalousien-und-rollos/
www.so-muss-das.steda-online.de/markise-oder-terrassenueberdachung/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis

Profil-Martin

Autor: Martin Siegel

Fensterfolien Experte

» Wir bieten die besten Fensterfolien für jeden Zweck und lösen damit die Probleme unserer Partner und Kunden. «

Das könnte Sie auch interessieren