Definition der Eigenschaften

Licht- Reflektion (Innen / Außen)

Prozentsatz des gesamten sichtbaren Sonnenlichts (380 - 780 nm), der von der Folie nach innen oder außen reflektiert (zurückgestrahlt) wird. Je höher dieser Wert ist, desto mehr sichtbares Sonnenlicht wird reflektiert.

Licht- Transmission

Prozentsatz des gesamten sichtbaren Sonnenlichts (380 - 780 nm), der von der Folie von außen nach innen durchgelassen wird. Je niedrieger dieser Wert ist, desto weniger Licht dringt durch das Glas.

Die angegeben Werte sind Messwerte, die nicht das menschliche Empfinden wiederspiegeln. Grund dafür ist die enorme Helligkeit des Sonnenlichts. Werden beispielsweise vom Tageslicht (100.000 lx) durch die Folie 80% des Lichts geblockt, werden immer noch  20.000 lx (die restlichen 20%) die Folie durchdringen. Somit ist es immer noch sehr hell im Raum. Die Zum Vergleich sehen Sie nachfolgend verschiedene Helligkeitsszenarien:

Beispiele typischer Beleuchtungsstärken
Heller Sonnentag 100.000 lx
Bedeckter Sommertag 20.000 lx
Im Schatten im Sommer 10.000 lx
Bedeckter Wintertag 3.500 lx
Beleuchtung TV-Studio 1.000 lx
Büro-/Zimmerbeleuchtung 500 lx
Flurbeleuchtung 100 lx
Wohnzimmer 50 lx

Solar- Reflektion

Prozentsatz der Sonnenenergie (280 - 2500 nm), der von der Folie nach außen reflektiert (zurückgestrahlt) wird. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Strahlung wird reflektiert.

Solar- Absorption

Prozentsatz der Sonnenenergie (280 - 2500 nm), der von der Folie absorbiert (aufgesaugt) und in Wärme umgewandelt wird. Dieser Wert addiert sich aus der sekundären Wärmeabstrahlung nach innen und nach außen. Je niedriger dieser Wert ist, desto weniger Energie wird absorbiert.

Solar- Transmission

Prozentsatz der Sonnenenergie (280 - 2500 nm), der von der Folie von außen nach innen durchgelassen wird. Je niedrieger dieser Wert ist, desto weniger Strahlung dringt durch das Glas.

Schattierungs- Koeffizient

Das Verhältnis des Sonnenwärmegewinns durch ein bestimmtes Verglasungssystem (mit Fensterfolie) zu dem Sonnenwärmegewinn der unter gleichen äußeren Bedingungen resultieren würde, wenn das Fenster aus klarem, doppelt starkem Fensterglas (ohne Fensterfolie) wäre. Dieser Wert drückt somit sie Sonnenabschirmungsfähigkeit eines bestimmten Verglasungssytem (mit Fensterfolie) in Relation zu Klarglas ohne Fensterfiolie als Verhältniszahl aus. Je kleiner der Wert ist, desto höher ist die Sonnenabschirmungsfähigkeit des Fensters (mit Folie).

Wärmedurchgangs- Koeffizient (U-Wert)

Faktor der Leitfähigkeit der Folie. Er gibt den Umfang des Wärmeflusses durch die Folie in Relation zur Zeit an und drückt somit auch die Isolierfähigkeit aus.

Der U-Wert wird angegeben in BTU (British Thermal Units) pro Quadratfuß pro Stunde pro Grad Fahrenheit. Je niedriger dieser Wert ist, desto höher ist die Isolierfähigkeit (Wärmedämmung) der Folie.

Gesamt- Energiedurchlassgrad (g-Wert)

Der g-Wert ist der Prozentsatz der gesamten durch das Glas passierenden Strahlung. Also Sonnenenergie, die durch Strahlungs-Transmission und sekundäre Wärmestrahlung nach innen hindurchgelassen wird. Der g-Wert errechnet sich aus 100% minus der gesamten am Glas reduzierten Strahlung (gesamte Energieabweisung).

Emissionsgrad

Dieser Wert beschreibt die Fähigkeit einer bestimmten Oberfläche, Wärmestrahlung zu absorbieren (aufzusaugen) oder zu reflektieren (zurück zu strahlen). Je niedriger dieser Wert, desto weniger Raumwärme wird absorbiert, d.h. mehr Wärme wird in den Raum zurück reflektiert.

UV- Reduzierung

Prozentsatz der gesamten ultravioletten Strahlung (280 - 380 nm), der von der Folie abgewiesen wird. Je höher dieser Wert ist, desto weniger UV-Strahlung durchdringt die Folie.

Infrarot (IR)- Reduzierung

Prozentsatz der gesamten Infrarot (IR)- Strahlung (760 - 2500 nm), der von der Folie abgewiesen wird. Je höher dieser Wert ist, desto weniger Infrarotstrahlung durchdringt die Folie. Die kurzwellige IR-A- Strahlung liegt im Wellenlängenbereich von 780 bis 1400 nm. Die IR-B- Strahlung liegt im Wellenbereich von 1400 bis 3000 nm.

Blendreduzierung

Blendung kommt in drei unterschiedlichen Formen vor (Physiologische Blendung, Psychologische Blendung, Belästigungsblendung). Letztere, die Belästigungsblendung, betrifft die Folien und bezeichnet das Blendphänomen, welches z. B. durch Autoscheinwerfer auf der Folie erzeugt wird.

Je höher dieser Wert ist, desto weniger Blendung entsteht durch die Folie.

Wärmerückweisung (Innen)

Prozentsatz der Wärmestrahlung (thermische Strahlung), der von der Folie nach innen reflektiert (zurückgestrahlt) wird. Je höher dieser Wert ist, desto größer ist die Isolierfähigkeit (Wärmedämmung) der Folie.

Gesamte Energieabweisung (Außen)

Prozentsatz der Sonnenenergie, der durch Reflektion und Ableitung zurückgeworfen wird. Je höher dieser Wert, desto mehr Strahlung wird reduziert.

Zuletzt angesehen